"DIASHOW 1.0" - Von 1 Bis 99 Und Zurück

oder

Der KC 85/4 "lernt laufen"

von Ralf Kästner

Der KC 85/4 besitzt die Möglichkeit der vollgrafischen Darstellung von Bildern in zwei hardwaremäßig vorhandenen, voneinander unabhängigen Bildern. Die Besonderheiten des /4 gegenüber den Vorgängern bestehen in der relativ umfangreichen RAM-Ausstattung und dem neuen hochauflösenden Grafikmodus, welcher eine bitweise Farbauflösung gestattet, diese Auflösung wird nachfolgend als HIRES-Modus bezeichnet (wie HIgh RESolution = hohe Auflösung). Leider existiert wenig Software, welche speziell den KC 85/4 optimal nutzt, da auch das Betriebssystem CAOS 4.2 nur teilweise die neuen Möglichkeiten unterstützt.

Da der System-RAM intern und extern über RAM-Module einfach erweitert werden kann, sind zum heutigen Zeitpunkt Ausstattungen bis an die 2 MB bei manchem User keine Seltenheit mehr, dort hört man den KC dann förmlich nach neuer Software rufen, welche diese Möglickeiten auch nutzt und dies nicht nur unter MicroDOS, sondern auch unter CAOS!

Die Idee zum nachfolgend beschriebenen Programm geisterte dem Autor schon seit langer Zeit im Kopf herum, konnte jedoch erst nach Fertigstellung von "EDIPIC" ernsthaft in Angriff genommen werden. Dies war auch ganz gut so, da es inzwischen z.B. die Programme "ARTSTUDIO", "EDIPIC" oder "FRACTAL4" gibt, welche eine Entwicklung und Bearbeitung von Bildern gestatten, bzw. nach mathematischen Algorithmen Bilder auf den Bildschirm zaubern und dadurch im Programm berücksichtigt werden konnten.

Das Problem, welches andere Rechner auch haben, besteht nun darin, daß alle diese Programme meist unterschiedliche Dateien auf Kassette bzw. Diskette erzeugen, hinzu kommt beim /4, daß dann auch die Farbauflösung unterschiedlich sein kann, dann müßte man ja auch noch über ESC "A" umschalten usw., ein heilloses Durcheinander für Unbedarfte, wer also Grafiken weiternutzen will, hat es ganz schön schwer auf dem KC. Das man mit Bildern noch mehr machen kann als anschauen oder drucken, ist von anderen Computern bekannt, "laufende Bilder" auf dem KC oder eine Zusammenstellung von Bildserien für Repräsentations- oder Werbezwecke, das muß doch der KC auch irgendwie können...?

Ab sofort kann er es - mit "DIASHOW 1.0", der Autor baute auf die Erfahrungen bei der Entwicklung von "EDIPIC 32/40/41" auf und überarbeitete die dortige Bildverwaltung, so daß nunmehr über 3 MByte Bildspeicher verwaltet werden, natürlich nur für den, der sie auch gesteckt hat. Das Laden der Bilder in den IRM wurde so gestaltet, daß man optisch nichts davon mitbekommt und es werden beide Farbauflösungen des KC 85/4 unterstützt!

Leistungsmerkmale

"DIASHOW 1.0" ist ein bildschirmorientiertes Programm für den KC 85/4 zur Verwaltung beliebiger Vollgrafiken mit einer maximalen Größe von 320 * 256 Bildpunkten. Es unterstützt sowohl den normalen als auch den HIRES-Modus der Farbauflösung des KC 85/4.

Das Programm enthält Konvertierungsroutinen zur Umwandlung von IRM-Abzügen des KC 85/2,3 und gestattet damit auch den Zugriff auf diese Bilder. Weiterhin kann man Bilder vom HIRES- in den Bytemodus der Farbauflösung des KC 85/4 umwandeln.

Als echte Neuheit bietet das Programm die Zusammenstellung von Bildern zu Sequenzen, welche sowohl in der Abfolge, als auch im zeitlichen Ablauf frei programmiert werden können.

Die Bilder lassen sich beliebig ordnen und zu einer "SHOW" zusammenstellen. Diese "SHOW" kann abgespeichert und in einem Zug wieder eingeladen werden. Der vollautomatische Ablauf der Bilder kann durch verschiedene Optionen beeinflußt werden, da der KC für laufende Bilder mit 320 * 256 Bildpunkten zu langsam ist.

Als neuer Dateityp wird für Bilder im HIRES-Modus des KC 85/4 der Typ .HIP/.HIF eingeführt. Die Anwendungsgebiete von "DIASHOW" lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Verwaltung von vollgrafischen Bildern bis max. 320*256 Bildpunkten der Computer KC 85/2-4,
  • Betrachtung und wechselseitige Überführung von Bildern der Programme "ARTSTUDIO", "EDIPIC", "FRACTAL4" (ab Version 2.3),
  • Einlesen von beliebigen IRM-Abzügen der Rechner KC 85/2-4 und Abspeichern im Format von "ARTSTUDIO", "EDIPIC" oder als HIRES- Bild mit Dateityp HIP/HIF (unkomprimiert),
  • Konvertierung von HIRES-Bildern in Bilder mit normaler Farbauflösung,
  • Zusammenstellung von "EDIPIC"-, "FRACTAL4"- und HIRES-Bildern zu einer DIA-SHOW und frei programmierbarer Ablauf dieser SHOW als Bildsequenz,
  • fertige Sequenzen eignen sich für Repräsentationszwecke, zum Einsatz in Vorträgen, zur Schaufensterwerbung u.s.w.,
  • Einsatz als komfortables Kopierprogramm für Bilder.

Mit der Möglichkeit der frei programmierbaren Zusammenstellung von Bildern zu Bildsequenzen eröffnet das Programm neue Anwendungsmöglichkeiten für das KC-system mit KC 85/4.

Mit den vorhandenen Schnittstellen kann "DIASHOW" als Austauschprogramm von "ARTSTUDIO" nach "EDIPIC" und zurück, sowie zwischen "FRACTAL4" und "ARTSTUDIO" eingesetzt werden. Beliebige Bilddateien lassen sich unkompliziert in das "ARTSTUDIO"- oder "EDIPIC"-Format überführen.

Technische Merkmale

Hardware: KC 85/4 mit D004 und 64 oder 256 kB on board (automatische Erkennung durch das Programm); sämtliche RAM- Erweiterungsmodule M022-16 kB, M011-64kB, M036-128kB, M032- 256kB, M034-512kB, M035-1MB

Peripherie: Tastatur original oder D005-Profi-Tastatur, Farbmonitor (für eine optimale Bildqualität wird der Anschluß über RGB-, mindestens aber VIDEO-Ausgang empfohlen), Joystick- Modul M008 mit handelsüblichem Joystick oder Mouse im Joystickmodus (z.B. Commodore 1351)

Das Programm verwaltet maximal 99! Bilder, was einem Speicherplatz allein dafür von über 3 MByte entspricht. Da bei solchen Datenmengem die Arbeit mit Kassetten als Massenspeicher sinnlos ist, wird darauf logischerweise verzichtet. Das Programm arbeitet nur mit Disketten und hat eine moderne Bedienoberfläche in Windowtechnik. Es faßt beim Laden den gesamten zur Verfügung stehenden RAM automatisch zu einer Bilder-RAM-Bank auf Adresse 08000H zusammen. Dies ist notwendig, da sich der interne RAM8 und das 1 MB Modul nur auf dieser Adresse betreiben lassen, was auch auf das RAM-Floppy unter MikroDOS zurückzuführen ist. Beispielsweise hat man mit 1*M011- 64kB, 1*M035 - 1MB und internem RAM auf 08000H von 32 kB insgesamt 35 Bilder zur Verfügung.

Beim Laden von Bildern in den IRM ergeben sich Rechenzeiten, die sich bei Ablauf von Sequenzen mit maximaler Geschwindigkeit (Echtzeitdarstellung) bemerkbar machen. Läßt man den gesamten Bildschirm komplett (Bildpunkte und Farben) laufen, ergibt sich eine Bildwechselfrequenz von etwa 2 Hz bzw. 2 Bildern pro Sekunde. Da dies nicht allzu schnell ist, gibt es 2 Möglichkeiten zur Beschleunigung, erstens man reduziert die Bildgröße, welche gewechselt wird und/oder zweitens, man läßt nicht beide Bildebenen laufen, sondern beispielsweise nur die Pixelebene, die Farbebene wird nur einmal geladen und bleibt dann bei allen anderen Bildern gleich. Dies hört sich kompliziert an, wird aber vom Programm intern automatisch geregelt und muß vorher nur entsprechend eingestellt werden.

Während der Entwicklung wurde festgestellt, daß die zeitliche Ablaufsteuerung der Bildfolge über Zeitschleifen zu ungenau ist, deshalb wird der Kanal 0 der internen CTC als Uhr benutzt, welche mittels Interrupt die Bildwechsel freigibt. Dies erlaubt eine sehr genaue Steuerung der Standzeit eines Bildes im Bereich von 0 (maximale Bildwechselfrequenz) bis 60,9 s in Zehntelsekundenschritten.

Daten - Dateien

Ein besonderer Vorteil von "DIASHOW" liegt darin, daß man beliebige Vollgrafikbilder ohne Kenntnis des genauen Dateiaufbaues einlesen kann. Es unterstützt verschiedene gängige pixelorientierte Grafikprogramme für den KC 85/4. Der Anwender kann also seine Grafiken komfortabel verwalten und darüber hinaus gleiche Bilder in verschiedenen Programmen bearbeiten, wobei die Vorzüge des jeweiligen Programmes voll ausgenutzt werden können. "DIASHOW" unterstützt folgende Dateitypen, welche vollautomatisch eingelesen und verwaltet werden:

NAME.PIC
Bilder des Programmes "EDIPIC 32"
NAME.PIP/.PIF
Bilder der Programme "EDIPIC 40/41"
NAME.FRC
Bilder des Programmes "FRACTAL4" ab Version 2.3
NAME___P.KCC/F.KCC
Bilder des Programmes "ARTSTUDIO" (werden nach dem Einladen automatisch in eine PIP/PIF- bzw. HIP/HIF- Datei überführt)
NAME.KCC
dieser Dateityp stellt die "DIASHOW"-Schnittstelle für allgemeine Bilddateien dar, die nicht mit einem der vorgenannten Programme erzeugt bzw. abgespeichert wurden. Solche Dateien entstanden in der Regel in selbstgeschriebenen Programmen, welche mit Hilfe einer kurzen COPY-Routine den IRM- Inhalt in den RAM kopierten und dann von dort mit SAVE oder FSAVE auf Kassette oder Diskette abspeicherten
NAME.HIP/.HIF
HIRES-Bilder 320*256 Bildpunkte (durch "DIASHOW 1.0" neu eingeführt; der Hauptgrund bestand darin, daß man durch den Dateityp sofort auf den Dateiinhalt schließen kann und somit keine Verwechslungen mit Bildern im normalen Bytemodus der Farbauflösung des KC 85/4 auftreten können, diese Bilder werden beim Speichern von der Version 1.0 nicht komprimiert, beim Laden werden von der Version 1.0 auch nur unkomprimierte HIP/HIF- Dateien korrekt angezeigt!)

Die LOAD-Funktion beim Laden von Bildern lädt alle Dateien an die benötigte Stelle im Speicher (automatische Adressumrechnung) und bricht nach der maximal möglichen Dateilänge (durch die Bildgröße begrenzt) den Ladevorgang ab. Im Prinzip lassen sich beliebige Dateien laden, wenn sie den Festlegungen zur Dateibezeichnung entsprechen.

Bedienung und Funktionen

Für die bequeme Bedienung des Programmes wurde ein neues Menüsystem entwickelt, welches auf dem Window-Konzept von CAOS aufbaut, dieses aber so weit ergänzt, daß es programmtechnisch auch grafisch ansprechend nutzbar ist, dies betrifft erstens das Aussehen der Fenster, die unmittelbare Nutzung der Farben und des Steuerbytes für das Bildschirmprogramm im Fenstervektor und die Steuerung der Fenstereingaben über Rollbalken (inverse Hervorhebung mit ESC 7).

Die gesamte Bedienung erfolgt in zwei Menüs, dem MAIN MENU bzw. dem SHOW MENU, ausschließlich über die Cursortasten und <ET>. Ein Pfeil bzw. ein Rollbalken (in allen Textfenstern) dient der Auswahl von Funktionen. Mit <ET> erfolgt der Start einer Funktion bzw. wird eine gewählte Einstellung beendet (bei Wertveränderungen). Zusätzlich kann man aber auch über die Zifferntasten Zahlenwerte direkt eingegeben.

Das Programm zeigt Bilddateien der eingelegten Diskette sortiert nach dem ausgewählten Quellprogramm im Directory an und aus diesem können dann die einzelnen Bilder bzw. eine ganze SHOW geladen werden.

Im Hauptmenü kann man vor allem mit Einzelbildern verschiedene Aktionen durchführen, die Funktionen werden über Icons aufgerufen, wobei bei Notwendigkeit in Untermenüs verzweigt wird, folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

CLRP
CLEAR PICTURE(S) = Bild(er) löschen
PDIR
PICTURE DIRECTORY = Bildverzeichnis einstellen und anzeigen
LOAD
LOAD PICTURE / SHOW = Bild oder SHOW je nach PDIR laden
SAVE
SAVE PICTURE = Bild retten SHOW - SHOW MENU - Showmenü aufrufen
CONV
CONVERT PICTURE = HIRES-Bild konvertieren
QUIT
QUIT = Rücksprung ins Betriebssystem

Mit SHOW gelangt man in das Showmenü, welches ausschließlich der Bearbeitung und Zusammenstellung von Bildsequenzen dient. Die Bedienung erfolgt analog dem Hauptmenü, folgende Funktionen sind vorhanden:

AUTO
AUTOSHOW = Start der eingestellten SHOW
VIEW
VIEW PICTURE = eingestelltes Bild anzeigen (Ausdruck über CAOS-HARDCOPY möglich)
SET
SET = Einstellungen ändern (s.u.)
MOVE
MOVE PICTURE = eingestelltes Bild in eine andere Bildnummer verschieben
DESC
DESCRIPTION = SHOW-Beschreibung erzeugen/editieren
SAVE
SAVE SHOW = SHOW auf Diskette abspeichern
MAIN
MAIN MENU = Hauptmenü aufrufen

Im Menü rechts unten befindet sich ein Fenster, in dem die aktuellen Einstellungen zur SHOW angezeigt und mit SET verändert werden können.

SHOW
PICTURE : DON DUCK = Name des aktuellen Bildes (8 Zeichen)
NUMBER : 01 = Nummer des aktuellen Bildes
TIME : 01,0 s = Anzeigezeit des aktuellen Bildes während der SHOW
FROM-TO: 01-03 = Bildnummern des ersten und letzten Bildes der SHOW innerhalb der vorhandenen Bilder
PLANE : NORMAL = verwendete Bildebenen der DIASHOW-Bilder
MODE : ALL = Anzeigemodus der DIASHOW-Bilder
WINDOW
eingestelltes Bildwechselfenster während einer SHOW
1.LINE : 00 = 1.Zeile
1.COLUMN: 00 = 1.Spalte
LINES : 32 = Anzahl der Zeilen
COLUMNS : 40 = Anzahl der Spalten

Das Showmenü gestattet eine komfortable und schnelle Zusammenstellung von Bildsequenzen, welche dann automatisch durch den KC 85/4 auf dem Bildschirm dargestellt werden. Da es bisher in dieser Richtung keine Programme für den KC gab, eröffnen sich neue Anwendungsmöglichkeiten. Als Besonderheit bietet das Programm die Mischung von HIRES- bzw. normalen Bildern in einem Programm, bei Bildwechsel wird automatisch auf die richtige Farbauflösung umgeschaltet.

Die Bilder werden immer in aufsteigender Reihenfolge abgearbeitet und sind als Endlosschleife organisiert, d.h., wenn die obere Grenze überschritten wird, geht es automatisch mit der unteren Grenze weiter, so daß man das Ganze beliebig lange laufen lassen kann.

Für jedes Einzelbild kann eine Anzeigezeit während der SHOW von 0...60,9 s programmiert werden. Über PLANE wird festgelegt, ob beide Bildebenen während der SHOW wechseln oder nur die Pixel bzw. Farben. Über WINDOW kann der wechselnde Bildausschnitt während der SHOW von 1 Zeichen bis zum gesamten Bild in beliebiger Lage festgelegt werden. Über die Anwendung der vorgenannten Möglichkeiten wird eine Beschleunigung der Bildwechsel erreicht, was zur Simulation von fließenden Bewegungsabläufen notwendig ist. Die Einstellungen kann man beliebig kombinieren, ohne daß eine gegenseitige Beeinflussung auftritt.

Mit DESCRIPTION kann man eine Beschreibung zu einer fertigen SHOW erzeugen bzw. bearbeiten, das Programm stellt dazu eine vorbereitete Bildmaske bereit, die entsprechend ergänzt werden kann.

Beim Abspeichern einer fertigen SHOW mit SAVE SHOW werden alle individuellen Parameter zu einer Datei mit Typ .DSH zusammengefaßt und abgespeichert. Es ist nicht notwendig, die enthaltenen Bilder noch einmal abzuspeichern, was Speicherplatz auf der Diskette und vor allem Zeit spart. Beim Einladen werden diese Parameter zuerst geladen und damit ein ordnungsgemäßes Einlesen von Originalbildern der unterstützten Grafikprogramme gewährleistet.

Zusammenfassung

Das Programm "DIASHOW" gestattet eine komfortable Verwaltung und schnelle Betrachtung von KC-Grafiken in Bildschirmgröße. Es hat eine anwenderfreundliche Bedienoberfläche. Es soll insbesondere den grafisch interessierten Anwendern entgegenkommen und Neueinsteigern auf diesem Gebiet eine Arbeitshilfe sein. An dieser Stelle soll auch noch einmal besonderer Dank an Herrn Leubner gehen, der verschiedene Quelltexte zur Verfügung stellte und durch seine Tips und Hinweise während der Testphase des Programmes den Autor unterstützte.

Mit den Möglichkeiten der automatischen Bildablaufprogrammierung sollte der "softwaremäßige Rückstand" zu anderen Heimcomputersystemen ein wenig verringert und natürlich auch gezeigt werden, daß sich der KC 85/4 auf grafischem Gebiet nicht verstecken muß! Da beide Farbauflösungen des KC 85/4 unterstützt werden, steht einer umfassenden Nutzung der Grafikmöglichkeiten auch auf neuen Gebieten, wie der Repräsentation und Werbung, sowie der Erzeugung von "bewegten Bildern" nichts mehr im Wege.

Anfragen und Anregungen zum Programm können telefonisch oder schriftlich an den Autor gerichtet werden, wobei an interessanten SHOW's natürlich ebenfalls immer Interesse besteht.

Zum Lieferumfang von "DIASHOW 1.0" gehören das Hauptprogramm DIASHOW.EDP, die Anwenderdokumentation DIASHOW.DOK (25 Seiten), und 5 kleine SHOW's mit jeweils 3 Bildern zur Demonstration, sowie eine große SHOW mit 20 Bildern, wo sich analog zum Programm "GLOBSHOW.SSS" unsere Erde in entsprechender Umgebung dreht.

Das gesamte Programmpaket wird als FREEWARE über die Beilagediskette zu den "KC-News" vertrieben oder kann direkt beim Autor gegen Einsendung einer CAOS- formatierten Diskette, Rückumschlag und Rückporto bezogen werden.

Aktueller Nachtrag

Dieser Artikel enstand bereits im September 1993 zur Veröffentlichung in den "KC 85/x-Klub-Nachrichten". Da seitdem die "News" nicht mehr erschienen sind, ist "DIASHOW 1.0" nun bereits ein Jahr alt und im Umlauf. Die Entwicklung ist bereits weitergegangen, Sie lesen in der nächsten Ausgabe der "News" etwas darüber. Das Programm kann aber trotzdem uneingeschränkt benutzt und eingesetzt werden, nachfolgende Programme werden alle Dateien von "DIASHOW 1.0" lesen können!

Probleme können nur auftreten, wenn Sie DSH-Dateien oder HIP/HIF-Bilder nachfolgender (später geschriebener) Programme laden wollen, bei ersteren gibt das Programm einen "VERSION- ERROR" aus und bricht ab, bei den zweiten kann es auf Grund der Komprimierung zur fehlerhaften Bilddarstellung kommen, wenn man diese Bilder als Einzelbild lädt!