CyLogic - Das Visual Basic für den KC 85/4

von Torsten Harder (Cyberdyne Inc.)

Lieber Computerfreund,

ich möchte Ihnen heute das Programm CyLogic V1.0 vorstellen, das in den letzten Monaten entstanden ist. Es befindet sich als Shareware-Version auf der beiliegenden Diskette und ist etwa 100 kByte groß.

Voraussetzung für die Lauffähigkeit sind ein KC 85/4 mit Floppy und 64 kByte RAM-Modul. Nach JUMP FC wird das erste M011 abgetrennt und Laufwerk A: neu formatiert! CyLogic kann dann anschließend direkt aus dem Menu aufgerufen werden. JUMP FC funktioniert nur dann korrekt, wenn alle Dateien aus CYLOGIC.PMA auf eine Diskette mit MicroDOS-System extrahiert wurden.

Mit CyLogic habe ich versucht, Programmiertools wie Visual Basic oder SQL Windows wenigstens annähernd auf dem KC nachzubilden. Version1.0 beschränkt sich dabei vorerst auf die Funktion eines komfortablen Maskengenerators. Am Bildschirm können verschiedene Objekte durch Festlegung des Start- und Endpunktes mittels Cursor definiert werden. Mögliche Objekte sind: Window, GroupBox, CheckBox, statischer Text, zentrierter Text, Linien und Kreise. Die graphischen Objekte können dabei mit verschiedenen 3D-Effekten versehen werden, sodaß sie plastisch erscheinen. Windows sind nicht an die vom System vorgegebene 8*8-Matrix gebunden, sondern können vertikal auch pixelweise gezoomt werden.

Die Erstellung der Masken wird durch Schnellfunktionen wie Löschen (nur logisches Löschen; physisch bleiben die Daten erhalten) und Undo sowie durch die Speicherung der letzten Daten für das neue Objekt vereinfacht.

Aus den erstellten Dateien kann nun TurboPascal-Sourcecode generiert werden.Dieser enthält die entsprechenden Funktionsaufrufe. Für Version 2.0 ist zusätzlich vorgesehen, den Sourcecode für die Abfrage der Masken (z.B. die Abfrage einer Adresse) automatisch zu generieren. Routinen zur Text- und Zahleneingabe wie in CyLogic werden dann mitgeliefert. Damit wird das Programmieren zum Kinderspiel. Aber überzeugen Sie sich selbst!

Die beiliegende Shareware-Version ist voll funktionsfähig. Für die Erstellung eigener Programme ist die Datei CyLogic.INC notwendig, die die Prozeduren zur Erstellung der Objekte enthält (TurboPascal- Sourcecode!). Die Vollversion mit ausführlicher Beschreibung kostet 25.- DM incl. Porto, Verpackung und Diskette. Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Torsten Harder

Kurzbeschreibung zu CyLogic V1.0

CyLogic V1.0 ist von Diskette zu starten. Die zu bearbeitenden Dateien sollten aus Performancegründen auf A: liegen. Das erste M011 muß durch das gleichnamige Programm abgeschaltet worden sein.Die RAM-Floppy wird dabei neu formatiert!

Bei der Texteingabe kann der inverse Text einfach überschrieben oder auch editiert werden (Cursortasten). <CR> quittiert die Eingabe. Werden bei der Eingabe Zahlen verlangt, kann die Zahl entweder direkt oder über Scrollen mit den Cursortasten eingegeben werden.

Das Hauptmenu wird durch Drücken des unterstrichenen Buchstaben angesprochen. Das geöffnete Pulldown-Menu kann mit <ESC> wieder geschlossen werden. Generell hat <CR> die Wirkung von <OK> und <ESC> die von <Abbrechen>.

DATEI
Hier können Dateien geöffnet, neu erstellt, geschlossen oder unter einem anderen Namen gespeichert werden. Dabei wird getestet, ob die Datei evtl. schon vorhanden ist. Ist das beim Speichern der Fall, kann sie überschrieben oder ein Backup erstellt werden.
BEARBEITEN
SOURCE GENERIEREN - Aus dem Datenfile wird TurboPascal-Sourcecode generiert. Ein Dateiname und ein Procedure-Name sind anzugeben.
LAYOUT - Hier kann die gewünschte Maske erstellt werden. Folgende Funktionen sind möglich:
Cursorbewegungen (auch mit <Shift>),

<T>ext plazieren,
<C>heckBox plazieren,
<W>indow definieren,
<G>roupBox definieren,
<N> Linie definieren,
<I> Kreis definieren,
<R> Maske neu aufbauen,
<D> Objekt löschen,
<U>ndo (letztes Löschen rückgängig),
<L>iste aufrufen,
<M>enu anzeigen/ausblenden,
<O>ptimieren des Datenfiles (physisches Entfernen aller als gelöscht gekenzeichneten Sätze),
<E>ditieren eines Objektes.
Für das Definieren der Objekte Window und GroupBox muß jeweils erst die linke obere und anschließend die rechte untere Ecke mit <W> bzw. <G> gekennzeichnet werden. Für <E>dit ist die Positionierung irgendwo im Objekt ausreichend.
LISTE - Die Objekte werden mit Name, Status und Position im Aufbau aufgelistet. Mit <N> und <V> kann geblättert werden. Die Funktionen aus Layout sind auch hier größtenteils verfügbar. Zusätzlich kann die Position der Objekte geändert werden.
EINSTELLUNGEN
HINTERGRUND - Auswahl der Hintergrundfarbe für Layout
TABULATOR - Schrittweite für <SH>+Cursor in Layout
TEXTMODUS - Einfügen oder Überschreiben bei Eingabe von Texten
OPTION MENU - Position und Status des Menus in Layout
INFO - Info zu Programm