KC85 – Netzteil Umrüstbausatz

Variante 2

Karsten Schlaeth

Nötige Vorbereitungen im Gehäuse:

1. Ausbauen des Original Netzteiles aus dem Gehäuse.



2. Ausbauen der Metalltrennwand und des Metallträgers.





3. Abtrennen der beiden Metallwinkel (geht am besten mit einer Flex / Winkelschleifer).





Dabei gibt es je nach Gehäuse zwei verschiedene Ausführungen !!!

Bei der einen Ausführung ist der Metallwinkel angeschweißt, siehe Bild.

Bei der anderen Ausführung ist der Metallwinkel mit drei Nieten genietet.

Die genietete Ausführung ist am einfachsten, einfach die Nieten auf der Seite der Metalltrennwand, die zur Basisplatine zeigt, mit der Flex vorsichtig abschleifen.
Dann nur noch einmal kurz mit einem Hammer gegen den Metallwinkel schlagen und der Metallwinkel fällt ab.

Zurück bleiben drei Löcher in der Metalltrennwand, das war es.



4. Nun die Metalltrennwand und den Metallträger wieder ins Gehäuse einbauen.



Vorbereiten der Roten Trägerplatine:

1. Zuerst lötet Ihr auf die Lötseite der Roten Trägerplatine die 5 Stück Messingmuttern an. Wegen der großen Wärmeentwicklung beim verlöten der Messingmuttern, kommen diese vorzugsweise als erstes dran.

Dies macht sich am besten, in dem Ihr die Messingmuttern mit 5 Stück Schrauben M3 handfest anzieht, so sind die Muttern beim löten fixiert. Achtet darauf, dass die Messingmutter beim festziehen der Schraube ziemlich mittig auf dem Löt-PAD sitzt. Sonst nochmal etwas nachjustieren.

Zum festlöten der Messingmuttern stellt Ihr den Lötkolben auf ca. 350 Grad bis 400 Grad ein. Wenn der Lötkolben auf die gewünschte Temperatur vorgeheizt wurde, haltet Ihr die Lötkolbenspitze an die eine Seite der Messingmutter, so ca. 5 Sekunden.
Auf die gegenüberliegende Seite der Messingmutter haltet Ihr das Lötzinn. Wenn die Messingmutter heiß genug ist, merkt Ihr wie das Lötzinn anfängt zu fließen. Zieht nun das Lötzinn großzügig um die Messingmutter herum. Wenn das Lötzinn gleichmäßig um die Messingmutter herumgelaufen ist, könnt Ihr den Lötkolben wegnehmen.







2. Als nächstes werden die restlichen Bauteile auf der roten Trägerplatine bestückt.
Es werden aber nicht alle Bauteile bestückt, die auf dem Bestückungsdruck zu sehen sind, da diese Trägerplatine eine Kombiplatine für Variante 1 & Variante 2 darstellt.

Für diese Variante, Variante 2, werden folgende Bauteile bestückt:

- R003        =    330 Ohm
- C002 & C004    =    100 nF
- X002        =    5-polige Molex-Stiftleiste
- X001        =    3-polige Molex-Stiftleiste
- S001        =    Netzschalter
- C005        =    47 µF / 16V
- IC001        =    L7905CV
- VD001        =    LED 5mm, ROT
- L‘ & N‘        =    Vorkonfektionierte Braune & Blaue Aderleitung
mit 3-poligem Molex-Stecker
- -5V        =    Weiße Aderleitung

Vorzugsweise werden die Bauteile in dieser Reihenfolge bestückt.



3. Nun könnt Ihr die Isolationsfolie, die 4 Stück Distanzbolzen und das Schaltnetzteil „LPT52“ montieren.

Schaut Euch auf dem folgenden Bild genau an, wie die Isolationsfolie positioniert wird, damit Ihr sie nicht falsch herum auf der Lötseite festschraubt. Die Isolationsfolie liegt richtig herum auf der Lötseite, wenn mein Label mit der Platinenbezeichnung und meinem Namen nicht durch die Isolationsfolie verdeckt wird.

Wenn Ihr die Isolationsfolie richtig positioniert habt, wird Loch für Loch eine Schraube M4 x 10 mm durchgesteckt und zwar in folgender Reihenfolge, in Verbindung mit den Scheiben M4 und der Zahnscheibe M4.

Schraube --> Scheibe --> Isolationsfolie --> Scheibe --> Zahnscheibe --> Trägerplatine

Anschließend wird die Schraube auf der Bestückungsseite in den Distanzbolzen geschraubt.



Sind alle Schrauben mit den Distanzbolzen auf der Bestückungsseite verschraubt, könnt Ihr auf der Bestückungsseite das Schaltnetzteil montieren.

Die Reihenfolge ist diesmal:

Schraube --> Scheibe --> Zahnscheibe --> Platine „LPT52“

Durch die hohe Packungsdichte auf dem Schaltnetzteil ist Vorsicht geboten, da Bauteile beim Festschrauben im weg sein könnten !!!

Drückt die LED oder den Kondensator vorsichtig zur Seite, um die Bauteile beim festdrehen der Schraube nicht zu beschädigen.

Und wenn Ihr damit fertig seid, sieht es wie folgt aus.



4. Nun wird der Schalterknopf vom alten Netzschalter abgezogen und auf den neuen Netzschalter gesteckt. Hierbei werdet Ihr merken, dass er ziemlich locker sitzt.

So kann das natürlich nicht bleiben !!!

Also den Schalterknopf wieder runter ziehen und aus Omas Nähkästchen eine Rolle Zwirn mopsen und dann etwas großzügiger vorne um den Schalter wickeln, wo der Schalterknopf rauf kommt. Nun werdet Ihr beim raufstecken merken, dass es schon wesentlich schwerer geht.

Ich würde Euch auf keinen Fall empfehlen den Schalterknopf mit Kleber fest zu kleben, denn auch dieser Schalter kann irgendwann mal kaputt gehen !!!


Einbau der Trägerplatine:


1. Jetzt wird die Rote Trägerplatine an der Unterseite Eures Gehäuses positionieren und erstmal mit 4 Schrauben befestigen.

Und was ist mit der 5. Schraube los ??? ;-)

Dafür ist nämlich noch kein Loch vorhanden und deshalb könnt Ihr zum Beispiel mit einem Edding nun die Stelle auf dem Metallträger markieren und anschließend die Trägerplatine und den Metallträger wieder raus bauen und mit einem 3 mm Metallbohrer an der markierten Stelle ein Loch bohren.

Nun alles wieder einbauen und festschrauben, fertig.

2. Nun wird noch das neue Netzkabel angeschlossen, dazu schneidet Ihr erstmal ein Stück von dem Netzkabel ab, da wir mit den schon aufgepressten Aderendhülsen nichts anfangen können. Als nächstes isoliert ihr den Mantel des Netzkabels
gut 20 cm ab. Achtet darauf, dass Ihr den Schutzleiter (Grün / Gelb) wesentlich
länger lasst, als die Braune und Blaue Aderleitung, weil im Falle eines versehentlichen raus reißen des Netzkabels, der Schutzleiter als letztes abreißen darf. Nun steckt Ihr das Netzkabel von außen durch die Gummimanschette in der Rückblende und durch die Zugentlastung im Gehäuse. Nun könnt Ihr die Zugentlastung vorsichtig anziehen.

Aber nicht zu stark anziehen, damit Ihr nicht das Netzkabel zerquetscht, denn sonst entsteht an dieser Stelle mit Sicherheit irgendwann ein Aderbruch !!!


Jetzt werden auf der Braunen und Blauen Aderleitung die beiden Crimpschuhe gepresst und anschließend in die beiden äußeren Löcher des 3-poligen Molex-Gehäuses gesteckt. Wenn Ihr dafür keine Crimpzange habt, könnt Ihr es auch mit einer Spitzzange machen, dann empfehle ich aber die Adern noch zusätzlich zu verlöten.
Nun wird noch auf die Grün / Gelbe Aderleitung der KFZ-Kabelschuh gepresst. Wenn Ihr dafür auch keine Crimpzange habt, könnt Ihr es wieder mit einer Spitzzange machen und anschließend wieder verlöten.

Steckt den 3-poligen Molex-Stecker nun auf die 3-polige Stiftleiste auf der Trägerplatine und den KFZ-Kabelschuh auf den Schutzleiteranschluss am Schaltnetzteil.

3. Als nächstes steckt Ihr das fertig konfektionierte Kabel mit den beiden Molex-Steckern auf das Schaltnetzteil und auf die Trägerplatine. Bindet nun die Aderleitungen ordentlich mit Kabelbindern zusammen.

Für die 4 Aderleitungen, die zum Stromversorgungsstecker des KC85 oder D004 (D008) gehen, legt bitte eine extra Schlaufe, damit Ihr dann später, wenn die D008 fertig ist die 4 Aderleitungen nochmal nachziehen könnt. Denn für die neue D008 und auch für den neuen KC85, den es irgendwann mal geben wird, werden die beiden Stromversorgungskupplungen benötigt, die nun noch über sind.

Also gut weg packen !!!



4. Wenn Ihr die 4 Aderleitungen schön zusammen gebunden habt und auch die Kabelschlaufe nicht vergessen habt, könnt Ihr nun den KC-Stromversorgungsstecker anlöten.

Achtet bitte auf die Belegung der Kabel, sonst kommt Ihr nicht mehr zum Testen des neuen Netzteiles, da Eurer KC85 oder D004 im schlimmsten Fall sofort zerstört wird !!!

Nachdem Ihr den KC-Stromversorgungsstecker angelötet habt und die Kabelbelegung geprüft habt, messt bitte erst nochmal die Spannungen am
KC-Stromversorgungsstecker nach.

Nicht gleich den KC-Stromversorgungsstecker in den KC85 oder D004 (D008) stecken, erst die Spannungen messen  !!!

Wenn alles in Ordnung ist, und die richtigen Spannungen anliegen dann dürft Ihr nun das Netzteil anschalten.

Wenn der KC85 oder D004 (D008) nun wie gewünscht funktionieren, habt Ihr es endlich geschafft.

Herzlichen Glückwunsch !!!

5. Nun werdet ihr noch 4 kurze Enden von den 4 Aderleitungen übrig haben, bitte nicht wegwerfen !!!

Denn diese sind für die neue D008 bzw. für den neuen KC85 gedacht und natürlich die 2 Stück Stromversorgungskupplungen, die pro Bausatz bei liegen, auch.


Nun wünsche ich Euch noch viel Spaß beim basteln und gutes Gelingen !!!


Falls trotz meiner umfangreichen Dokumentation noch Fragen auftauchen sollten, fragt mich einfach.

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Schlaeth